Der Andalusierfarbenschlag ist eine erblich aufspaltende Farbvariation. Vom Vererbungsgrundsatz her entstehen bei der Verpaarung Andalusierfarbig X Andalusierfarbig in der Nachzucht 2/4 andalusierfarbig, 1/4 reinerbig 1/4 schwarz. Die reinerbigen Tiere können nur zur Zucht und nicht für den Ausstellungszweck genutzt werden. Reinerbige Andalusier haben ein silbergraues Körpergefieder und der Kopf ist blauschwarz. Paart man diese reinerbigen an den schwarzen Farbenschlag, so erhält man in der Nachzucht Tiere, die den Farbanforderungen der Andalusierfarbe entsprechen. Die Farbanforderungen sind wie folgt definiert. Das Körpergefieder soll schwarzblau sein, wobei der Schwarzanteil überwiegt. Schön ist es, wenn das Gefieder im Bauch- Schenkel- und im Flankengefieder auch schwarzblau durchgefärbt ist. Öfters sieht man aber Tiere, wo bei hervorragender Schild- und Zeichnungsfarbe, eine Flankenzeichnung zu sehen ist, die nicht zu hart in der Kritik liegen sollte. Die Flügelschildfedern weisen eine schieferblaue Grundfärbung auf, der Federrand erscheint optisch dunkler und ergibt den Farbkontrast auf dem Schild. Die dunkel abgesetzte Federstruktur entsteht durch Ausfransung/Auflockerung des Federrandes im Zusammenspiel mit den gesamten Flügelschildfedern. Eine Feder der Andalusierfarbigen auf ein weißes Stück Papier gelegt, läßt keinen Saum erkennen. Der Schwingenschluss soll nach Möglichkeit satt in der Farbgebung sein und nicht zu aufgehellt wirken, das gleiche gilt für die Schwanzfarbe. Vorsicht ist geboten wenn eine leichte Schwanzbinde zu sehen ist. In diesem Falle ist ein Einschlag der Variation indigo vorhanden. Ist der Indigofaktor noch stärker vorhanden, erkennt man dies an der Bildung einer rostbraunen Bindenzeichnung im Flügel oder gar an einer rostbraunen Hämmerung auf den Flügeldecken. Unser Ziel ist es farblich reine Andalusierfarbige zu züchten ohne Anzeichen auf den Indigofaktor. Die Täubin weist ein etwas dunkleres Flügelschild auf.

 

In der Zuchtzusammenstellung gibt es folgende Möglichkeiten die Andalusierfarbe zu züchten:

     

Andalusier x Schwarz ergibt 50% Andalusier und 50% Schwarze.

     

Andalusier x Andalusier ergibt 25% Schwarz , 50% Andalusier und 25% Andalusier Reinerbig.

     

Andalusier x Reinerbig ergibt 50% Andalusier und 50% Reinerbig.

     

Schwarz x Reinerbig ergibt zu 100% Andalusier.

     

Reinerbig x Reinerbig ergibt 100% Reinerbig.

Reinerbige Andalusier sollen ein silbergraues Gefieder und einen Schwarzen Kopf zeigen. Als Jungtiere zeigen diese meist eine rotbraune Zeichnunganlage auf den Flügelschildern und auch im Hals, Kopf und Brustbreich, Die reinerbigen Silbergrauen sind kein anerkannter Farbenschlag. Diese Tiere sind aber wichtig für die Zucht von Andalusiern und können einen sehr hohen Zuchtwert haben.


Ordentliche Schildfarbe mit optischer Saumdarstellung! Die Fotografie hellt das Bild etwas auf.